Klimaschutz durch Recycling

Ressourcen-, Umwelt und Klimaschutz

Kreislaufwirtschaft ist aktiver Klima- und Ressourcenschutz

Recycling ist heute integraler Bestandteil von Wertschöpfungsketten. Daher richtet Hepp seine Geschäftsmodelle auf eine klima- und ressourcenschonende Kreislaufführung aus

Unser Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz

ressourcen-saved 4

„Recycling ist kein Selbstzweck“

Für diese Pionierleistung brauchte es das gebündelte Know-how eines interdisziplinären Teams: In der Abteilung Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement am Fraunhofer-Institut UMSICHT arbeiten Geowissenschaftler, Chemieingenieure, Landschaftsökologen und Wirtschaftsingenieure zusammen. Gemeinsam haben sie 2007 für die ALBA Group eine Methode entwickelt, die die Umwelteffekte des Recyclings messbar macht. Und diese in den vergangenen Jahren immer mehr erweitert und verfeinert

Auf dem Weg zu einer umfassenden Kreislaufwirtschaft

Ohne Zweifel zählt die Kreislaufführung von Rohstoffen heute zu den wichtigsten Lösungsmodellen für einen effektiven Klima- und Ressourcenschutz. Doch wie lässt sich das Potenzial künftig noch besser ausschöpfen? Mit welchen Technologien und Verfahren gelingt es, den Umweltnutzen des Recyclings weiter zu steigern? Die ALBA Group denkt voraus und setzt Impulse für eine nachhaltige Umstrukturierung der Wirtschaft. Investitionen in innovative Sortiertechnik, hochwertige Rezyklate und digitale Dienstleistungen sollen dazu beitragen, die Anforderungen an höhere Recyclingquoten zu erfüllen – und die Basis für eine smarte Kreislaufwirtschaft von morgen zu schaffen.

zu resources-saved

Gemeinsam mit dem Institut Fraunhofer UMSICHT stellt resources-saved in der aktuellen Studie „resources SAVED by recycling“ die Ressourcenschonung und Treibhausgas-Einsparungen durch die Recyclingaktivitäten von resources-saved auf den Prüfstand. Durch die Kreislaufführung von rund 5,6 Millionen Tonnen Wertstoffen erzielte resources-saved im Jahr 2018 eine Gesamtersparnis von etwa 31,9 Millionen Tonnen Primärressourcen und gleichzeitig fast 4,4 Millionen Tonnen Treibhausgase.

Erfahre mehr zur Studie